vorige Seite

Namibia

nächste Seite

 

Bedingt dadurch, daß die Grenze zu Namibia nur 12 km entfernt war und in Angola kaum irgendwelche Versorgungsgüter zu bekommen waren, hatten wir während der Arbeit in Angola immer wieder in Namibia zu tun. Auch meine 3 Wochen Urlaub, die ich während des halben Jahres hatte, verbrachte ich dort. Namibia ist allein schon wegen seiner unendlichen Weiten ein Land, welches mich in seinen Bann zog. Die kulturelle Vielfalt - nicht zuletzt im Ausdruck der deutschen Einflüsse der Kolonialzeit - sucht wahrscheinlich ihresgleichen in dieser Region im südlichen Afrika.

Die Route während des Urlaubs, in dem mich mein Freund und Mitbewohner Christian besuchte, führte uns zunächst direkt von Windhoek über Okahandja, Otjiwarongo, Outjo, Kamanjab und Ruacana nach Angola, wo eine Weihnachtsfeier auf uns wartete. Nach einigen Tagen Aufenthalt in Angola ging es dann weiter in den Etosha-Nationalpark, wo wir in allen drei Camps eine Nacht übernachteten und Weihnachten feierten. Schließlich weiter über Khorixas, durch den Sceleton Coast Park nach Henties Bay und von dort weiter nach Swakopmund, wo wir dann aufgrund einer Überdosis Sonne Sylvester mit reichlich Sonnenbrand verbrachten...
Das neue Jahr fing dann auch gleich gut an, auf dem Weg nach Soussusvlei erlitt der Wagen die x-te Panne und bescherte uns nach einer Nacht im Rostock Ritz einige Tage in Walvis Bay. Und leider waren dann auch die drei Wochen schon wieder um.

Sonnenuntergang an der C46; auf der rechten Seite verläuft parallel die Grenze zu Angola

Namibwueste zwischen Walvis Bay und Windhoek

Kreuzung der Straße von Henties Bay nach Torra Bay mit der Straße von Khorixas Einkaufszeile in Windhoek - deutscher Einfluß ist nicht zu übersehen
Sonnenuntergang an der C46; auf der rechten Seite verläuft parallel die Grenze zu Angola Namibwueste zwischen Walvis Bay und Windhoek Kreuzung der Straße von Henties Bay nach Torra Bay mit der Straße von Khorixas Einkaufszeile in Windhoek - deutscher Einfluß ist nicht zu übersehen
Jeder Namibia-Tourist kennt diesen Anblick: Fort Namutoni im Etosha-NP Sandpiste zwischen Kamanjab und Ruacana Blick aus dem Heckfenster auf einer Sandpiste Ein sogenannter Cuca-Shop
Jeder Namibia-Tourist kennt diesen Anblick: Fort Namutoni im Etosha-NP Sandpiste zwischen Kamanjab und Ruacana Blick aus dem Heckfenster auf einer Sandpiste Ein sogenannter Cuca-Shop im Norden Namibias
Kleine Ansiedlung nahe Ruacana Wellblechhütte nahe Ruacana Abschleppaktion in der Namib-Wüste Abschleppaktion in der Namib-Wüste
Kleine Ansiedlung nahe Ruacana Wellblechhütte nahe Ruacana Abschleppaktion in der Namib-Wüste Abschleppaktion in der Namib-Wüste

Durch Anklicken erhalten Sie ein grosses Foto.